Menu

banner

 


Imagicle On Cisco UCS
 

introducing

Zusätzliche Einsparungen dank uneingeschränkter Koresidenz auf dem gleichen Cisco UCS

Die Imagicle AppSuite kann mit dem gleichen Cisco UC auf dem UCS-Server betrieben werden.
Ihre bevorzugten Lösungen von Imagicle können gemeinsam mit den virtuellen Maschinen von Cisco Unified Communications auf den UCS (Unified Computing Systems) laufen. Dies garantiert zusätzliche Kosteneinsparungen und eine noch bessere Integration mit Cisco.
 
Die Imagicle AppSuite kann auf UCS der Serien B und C betrieben werden, auf denen der Cisco UCM läuft. Hierfür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Installation auf virtuellen Maschinen ohne HW Oversubscription (1vCPU benötigt, Mapping auf 1 physischen CPU-Core)
  • Verwendung der Virtualisierungssoftware VMware vSphere (die Verwendung von Cisco UC-Virtualisierung ist nur mit BE6000/BE7000 möglich)
  • Verwendung von Cisco UCM 8.6(2) oder neuer, Unity Connection8.6(2) oder neuer, Presence 8.6(2) oder neuer, Contact Center Express 8.5 oder neuer

Identifizieren Sie den benötigten Server je nach Anzahl der Anwendungen, die auf dem gleichen Server laufen sollen, sowie je nach Umfang Ihrer Apps. Die Apps werden zu diesem Zweck klassifiziert, auf der Grundlage ihrer Größe, in der sie verschiedenen Kunden wie kleinen, mittelständischen oder großen Unternehmen angeboten werden.

Sie können mehr über Cisco Virtualization Software-Anforderungen hier finden.

Limitations

Imagicle Einschränkungen

  • UCS C200 M2 für eine Festkonfiguration von UCM Business Edition 6000 unterstützt KEINE Koresidenz.
  • UCS C210 M1 TRC1 (Low-Profile Hardware-Konfiguration) unterstützt den Betrieb von nur einer virtuellen Maschine mit UCM (keine Koresidenz)
caveats

Vorbehalte

In diesem Dokument erfahren Sie, ob die spezifische Cisco UC-App, die Sie auf dem UCS-Server betreiben möchten, VOLLE Koresidenz unterstützt.

Beispiel: Seit Juni 2012 unterstützen Cisco Emergency Responder und Cisco Unified Attendant Console (Business, Department oder Enterprise) Koresidenz mit allen virtuellen Maschinen von Drittanbietern und der UCS-Server kann seitdem nur für Cisco UC-Apps verwendet werden. Erwägen Sie den Einsatz von Blue's Attendant Console Enterprise oder Professional in Ihren Projekten, um die Investition in Ihr UCS zu optimieren, Kosten einzusparen und gleichzeitig Ihren Kunden einen noch besseren Service zu bieten.
 

sizing

Imagicle Dimensionierung

So ermitteln Sie, wie viele Ressourcen für den Betrieb der Imagicle AppSuite-Anwendungen auf dem UCS-Server benötigt werden:

  1. Im Abschnitt „Systemvoraussetzungen“ der einzelnen Apps finden Sie die Serverklasse, die für den Betrieb der jeweiligen App-Kombination benötigt wird.
  2. Die Voraussetzungen der Imagicle Serverklasse werden wie folgt auf die virtuellen Voraussetzungen des UCS abgebildet:
    • Server AX bildet ab auf 1vCPU, 4GB Arbeitsspeicher, 80GB*
    • Server BX bildet ab auf 2vCPU, 4GB Arbeitsspeicher, 80GB*
    • Server CX bildet ab auf 4vCPU, 8GB Arbeitsspeicher, 80GB*
    • Server DX bildet ab auf 8vCPU, 16GB Arbeitsspeicher, 80GB*

* Der Bedarf an Festplattenspeicher bezieht sich nur auf die Einrichtung der App einschließlich der enthaltenen Datenbank Microsoft SLQ Server 2008 Express. Sollten Sie eine größere Datenbank für CDR-Analysen, Faxdienste oder Verzeichnisse benötigen, müssen Sie zusätzliche Speicherkapazität einplanen.

 

VMware

Imagicle Imagicle wird offiziell von Cisco für den Betrieb mit Cisco UC Virtualization Foundation VMware Hypervisor unterstützt.

Die OEM-Version für Cisco UC Virtualization Foundation wird nur als Add-on für den Einsatz mit Business Edition 6000 und 7000, Packaged Collaboration Solution und UC im UCS unterstützt und verkauft.

Sie ist nicht für den Einsatz mit Hard- bzw. Software vorgesehen, die von UCS bzw. UC verschieden ist, und ist auf solche Hard- und Software nicht transferierbar.

Die physische Server-Hardware ist auf 2-Socket-Modelle von Cisco UCS beschränkt. Die Lizenzen können weder für 1-Socket-Server aufgegliedert noch für 4-Socket-Server kombiniert werden.

Pro VM werden maximal 8 vCPU unterstützt.

Unterstützt die Verwaltung mit VMware vCenter (die Software vCenter muss separat erworben werden). Unterstützt keine zusätzlichen erweiterten Funktionen (wie VMware High Availability, Data Recovery, vMotion, Distributed Switch usw.).

Auf dieser OEM können nur Anwendungen gehostet werden, die der Koresidenz-Richtlinie für Cisco Business Edition 6000/7000 entsprechen (das Dokument finden Sie unter: http://www.cisco.com/c/en/us/td/docs/voice_ip_comm/cucm/BE6000/Coresidency/10-x/BE6K_coRes.html),
d.h. Collaboration-Apps von Cisco und Drittanbieter-Apps der Collaboration-Kategorie von Solutions Plus oder Cisco Developer Network mit einer bestimmten Höchstzahl von Drittanbieter-VM .

en-USit-ITfr-FRde-DEes-ES