Menu

banner

 


Betriebssystem
für die Imagicle ApplicationSuite.
 

Info OS

Die Imagicle ApplicationSuite muss unter Windows Server installiert werden. empfohlene Versionen sind Windows Server 2016 Essential/Standard/Datacenter und Windows Server 2012 R2 Essential/Standard/Datacenter. Windows 2008 (64-Bit) Standard/Enterprise und Windows 2012 Standard/Datacenter/Essentials werden ebenfalls unterstützt.

Wenn in Ihrem Microsoft-Vertrag eine Lizenz für Windows Server 2012 / 2016 enthalten ist, können Sie diese nutzen. Sollten Sie hingegen noch keine Lizenz besitzen und müssen eine erwerben, stehen Ihnen die nachstehend beschriebenen Optionen zur Verfügung.

 

Kauf einer MS Windows Server 2019 / 2016 Standard Open License und Downgrade auf Windows 2016 / 2012 R2

Imagicle empfiehlt, die MS Windows Server 2019 / 2016 Standard Open Licence zu erwerben, um Zugriff auf das Volumen-Lizenzprogramm zu erhalten, und dann einen Downgrade auf Windows 2016 / 2012 R2 vorzunehmen.

Windows Server 2019 / 2016 Standard wird nach Cores, mit einer Mindestanzahl von 16 Cores, lizenziert. Diese Anzahl entspricht auch der Höchstzahl, die von der virtuellen Maschine mit den höchsten Hardwareanforderungen für Imagicle benötigt wird.
Die Produkte, die sich für jede Imagicle-Umgebung eignen, sind somit folgende:

  • 8 x Windows Server 2016 2 Cores, Produktcode 9EM-00124
  • 4 x Windows Server 2016 1 Geräte-CAL, Produktcode: R18-05121

Für Windows Server 2019:

  • 8 x Windows Server 2019 2 Cores, Produktcode: 9EM-00653
  • 4 x Windows Server 2019 1 Geräte-CAL, Produktcode: R18-05767

Da Open License Bestandteil des Volumenlizenzprogramms von Microsoft ist, müssen mindestens 5 Lizenzen erworben werden. Nur aus diesem Grund sind die 4 Zugriffslizenzen (CAL) erforderlich, die Sie für die Nutzung der Imagicle ApplicationSuite nicht benötigen.
Die Windows Server 2019/2016 Standard Open License kann auf einem physischen Server oder auf bis zu zwei virtuellen Maschinen auf dem gleichen physischen Server aktiviert werden (1 POSE oder 2 VOSE).
Die Lizenz ist an keine spezifische Hardware gebunden, kann also während ihrer Nutzungsdauer für unterschiedliche physische Server genutzt werden.
Der durchschnittliche Einzelhandelspreis für Windows Server 2016 Standard Edition OLP 16 Core + 4 CAL liegt in Europa bei 1.050 € und in den USA, in Kanada, Nahost und Afrika bei 1.0505 $.

Hinweis: Wenn Endnutzer das Microsoft-Lizenzmodell Enterprise Agreement nutzen, in der Regel mittelständische bis große Unternehmen, werden sie wahrscheinlich die benötigte Windows Server-Lizenz bereitstellen.

 

Erwerb einer OEM-Lizenz für MS Windows Server 2012 R2 / 2016 Standard

Sie können einen Preisvorteil nutzen, wenn Sie die OEM-Version von Windows Server 2012 R2 (Produktcode: P73-06165) oder Windows Server 2016 (Produktcode: P73-07113) vom Hardwarehersteller oder Produkte mit entsprechenden Produktcodes erwerben: keine zusätzliche CAL erforderlich.

Die OEM-Lizenzen für Windows Server 2012 R2 Standard und Windows Server 2016 können auf einem physischen Server oder auf bis zu zwei virtuellen Maschinen auf dem gleichen physischen Server aktiviert werden (1 POSE oder 2 VOSE).

Die Einschränkung der OEM-Version besteht darin, dass sie an die Hardware gebunden ist, auf der sie genutzt wird, die also über die gesamte Nutzungsdauer der Lizenz die gleiche bleiben muss. Der durchschnittliche Einzelhandelspreis der OEM-Version von Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016 Standard beträgt 600 € in Europa und 600 $ den USA, in Kanada, Nahost und Afrika.

Diese Lösung ist ideal, wenn die Imagicle ApplicationSuite direkt auf Drittanbieter-Servern wie Cisco Business Edition / Cisco UCS betrieben werden soll.

 

Erwerb einer OEM-Lizenz für MS Windows Server 2012 R2 / 2016 Essentials

In kleineren Umgebungen, wo die Kosten für das Betriebssystem so gering wie möglich sein sollten, können Windows Server 2012 R2 Essentials (Produktcode: P73-00716) oder Windows Server 2016 (Produktcode: P73-01045) vom Hardwarehersteller oder Produkte mit entsprechenden Produktcodes: G3S-00716 verwendet werden, zusätzliche CAL werden nicht benötigt.

Die OEM-Versionen von Windows 2012 R2 Essentials und Windows Server 2016 Essentials können auf einem physischen Server oder einer virtuellen Maschine auf dem gleichen physischen Server aktiviert werden (1 POSE oder 1 VOSE).
Die Einschränkung der OEM-Version besteht darin, dass sie an die Hardware gebunden ist, auf der sie genutzt wird, die also über die gesamte Nutzungsdauer der Lizenz die gleiche bleiben muss. Da die Essentials Edition die Rolle des Domain Controllers übernehmen muss, empfiehlt Imagicle die Erstellung einer dedizierten Domain, die außer dem Controller keine weiteren Mitglieder hat.

Der durchschnittliche Einzelhandelspreis der OEM-Versionen von Windows Server 2012 R2 Essentials und Windows Server 2016 Essentials liegt in Europa bei 350 € und in den USA, in Kanada, Nahost und Afrika bei 350 $.
Hinweis: Die Lizenzen für Windows Server 2012 R2 Essentials oder Windows Server 2016 Essentials können nicht über die Imagicle Virtual Appliance aktiviert werden. Wenn Sie die Nutzung von Virtual Appliance planen, benötigen Sie eine der Standardversionen von Windows Server 2012 R2 oder Windows Server 2016.

 

en-USit-ITfr-FRde-DEes-ES